Alles im grünen Bereich

Romplast PE-Regenerat GmbH

Regenerate aus Maintal

Seit 1982 stellt die Romplast PE-Regenerat GmbH am Produktionsstandort in Maintal hochwertige Sekundärrohstoffe her. Von diesem Zeitpunkt an hat sich das Unternehmen im technischen und organisatorischen Bereich ständig weiterentwickelt und mittlerweile produziert es über 10.000 Tonnen hochwertige Regenerate pro Jahr. Damit hat die Romplast PE-Regenerat GmbH einen großen Anteil am Umwelt- und Ressourcenschutz, den die FISCHER Gruppe durch ihre Technologien im Bereich Kunststoffrecycling vorantreibt.

Die Tüftler aus Maintal

In ihrer täglichen Arbeit kümmert sich die Romplast PE-Regenerat GmbH um die Optimierung der Produkte und der Produktionsprozesse. Durch den engen Kontakt zu Kunden werden immer wieder Ideen in die Realität umgesetzt, die nur ein Ziel verfolgen: die Regenerate nach Kundenwünschen ständig zu optimieren.

Der Herstellungsprozess

Beschreibung des Herstellungsprozesses mit den Hauptaggregaten

Die Folienballen werden nach Farbe und Qualität selektiert und einem Ballenauflöser in einem bestimmten Mischverhältnis zugeführt. Auf dem nachgeschalteten Sortierband werden manuell grobe Störstoffe, sowie farblich störende Folien ausgesondert. Über einen Shredder mit nachgeschaltetem Überbandmagnet und Zerkleinerungsmühle gelangen die jetzt ca. 18 mm großen Folienteile zur Waschanlage.
Die feingemahlenen Kunststoffschnitzel werden nach einem aufwändigen Waschprozess über Waschturm, Wasch- Trennbecken und Friktionswäschern zu einer reinen Polyofinfraktion, die nach anschließender Trocknung und einem weiteren Zerkleinerungverfahren den Extrudern zugeführt wird. Die Kunststoffschmelze wird mit automatisch arbeitenden Siebwechslern filtriert und durchläuft anschließend als Granulat die automatische Materialprüfungsvorrichtung. Bei dem Schmelzvorgang ist es darüber hinaus möglich über verschiedene Mischsysteme Additive in das Produkt zu geben. Über ein mehrstufiges Mischsystem wird das verkaufsfertige Produkt letztendlich in Verladesilos gefördert.
Der komplette Produktionsprozess ist visualisiert und dokumentiert. Bei produktionsbedingten Veränderungen können die Maschinenführer direkt in den Prozess eingreifen.